Sonntag, 6. Juli 2008
Eine Dockingstation für den Medion Akoya Mini 1210
Wer den Medion Akoya Mini 1210 (oder anderen Netbooks) zu Hause als Desktop-System mit externem Monitor, externer Maus, externer Tastatur und weiteren Geräten verwendet, wird früher oder später eine Art "Docking"-Station vermissen. An dieser Docking-Station werden alle Peripheriegeräte angeschlossen. Die Docking-Station wird dann per USB-Anschluss mit dem Netbook verbunden. So reicht das Abziehen des USB-Kabels, um mit dem Rechner mobil zu sein.

Klein, billig und sofort einsetzbar

Um lediglich eine PS/2-Maus und -Tastatur an der USB-Buchse des Medion Akoya Mini 1210 zu betreiben, gibt es eine einfache Lösung. Verwenden Sie einen USB-to-PS/2-Adapters. Diese Teile gibt es bei Elektronik-Versendern (z. B. Pollin oder Pearl Agency) für unter 5 Euro (siehe auch unter Mini-FAQ zum Eee PC). Wird der Adapter an die USB-Buchse angeschlossen, erkennt Windows XP automatisch eine eingestöpselte PS/2-Tastatur oder Maus und richtet die Treiber selbsttätig ein. Sie sind nach wenigen Sekunden arbeitsfähig - ein Komfort, den ich kaum noch missen möchte (und der mir die Verwendung älterer Hardware ermöglicht).

Dockingstation mit vollem Komfort

Eine super Lösung ist die USB- 2.0-Docking-Station von Logilink. Diese bietet einen parallelen Druckerausgang, einen seriellen Anschluss (ggf. für ein analoges Modem), je eine PS/2-Buchse für externe Maus und Tastatur (die Komponenten eines ausgemusterten PCs lassen sich damit wiederverwenden) sowie zwei USB-Anschlüsse und einen LAN-Ausgang. Da die Docking-Station eine Netzwerksorgung besitzt, stehen zwei aktive USB-Schnittstellen zur Verfügung (ideal zum Anschluss einer Festplatte, die wegen des höheren Strombedarfs mit einem Y-USB-Kabel versehen ist).



Die USB 2.0-Dockingstation gibt es bei Pollin Elektronik (Best.Nr. 720 862). Bei Amazon finden sich ebenfalls Docking-Stationen im Angebot (siehe mein Amazon-aStore).

Da der Medion Akoya Mini 1210 mit Windows XP ausgestattet ist, lassen sich die vom Hersteller der Dockingstation mitgelieferten Treiber installieren. Es war zwar ein wenig Fummelei, bis der Treiber nach den Angaben des Handbuchs einwandfrei eingerichtet waren - aber danach lief auch mein Kyocera FS 1030D über den parallelen Druckeranschluss der Dockingstation.

Problemfall VGA-Anschluss?

Ein Problem stellt der der Anschluss eines externen VGA-Monitors per Dockingstation dar. Der Medion Akoya Mini 1210 hat zwar eine VGA-Buchse - aber manche Anwender hegen Bedenken, dass diese nach ein paar Monaten ein- und ausstöpseln beschädigt werden könnte. Unter dem Stichwort USB2VGA bin ich zwischenzeitlich in einer Suchmaschine fündig geworden. Hier StarTech USB to VGA Display Adapter wird eine Lösung angeboten. Ein VGA-Monitor wird am Adapter angeschlossen, der Adapter ist per USB 2.0-Kabel mit dem Netbook zu verbinden. Dann sorgt ein Treiber dafür, dass auf dem USB-Adapter ein virtueller VGA-Ausgang bereitgestellt wird. Zwischenzeitlich habe ich einen solchen Adapter (DELOCK USB 2.0 zu SVGA Adapter, delock 61540, Preis z.Z. 50,90 Euro) auf der Webseite des Elektronikversenders Reichelt gesehen. Auch der Versender Pearl Agency hat einen USB 2.0 to VGA-Adapter im Angebot. Bei Amazon finden sich ebenfalls USB-to-VGA-Adapter (siehe mein Amazon-aStore).

Tipp: Eine Suche nach dem Begriff "USB2VGA" wirft auch Treffer aus, wo sich Leute mit der Installation unter Linux befasst haben. Ob sich diese Erkenntnisse auf Xandros und den Eee PC anwenden lassen, muss ich der Praxis getestet werden - daher keine Gewähr.

Tipp: Von Toshiba gibt es die Dynadock-Station (siehe Amazon-aStore), die gleich einen VGA-Ausgang mitbringt. Was beim Anschluss von Geräten an eine Docking-Station zu beachten ist, wird bei Heise in diesem Artikel beschrieben.

(c) 2008 by Günter Born

Infos zum Eee PC finden Sie in meinen Eee PC-Handbuch. Literatur und weitere Tricks zu Windows XP. Literatur zu Netbooks mit Windows und Linux? Findet sich hier.

www.borncity.de
the source of fine computer books,
because technology counts!